Projekt SOMEX - Social Media extrem

Sensibilisierung von Fachkräften zu Online-Strategien extremistischer Akteurinnen im Kontext Islamismus

Das Projekt SOMEX – Social Media extrem – Sensibilisierung von Fachkräften zu Online-Strategien extremistischer Akteurinnen im Kontext Islamismus – hat zum Ziel, die Online-Aktivitäten relevanter Akteurinnen im Phänomenbereich „Islamistischer Extremismus“ besser zu verstehen und präzise zu beschreiben. SOMEX trägt damit zur genderspezifischen Diskussion mit Fachkräften und Multiplikator*innen der Präventionsarbeit bei.

Einblicke in und Wissen zu Social-Media-Aktivitäten extremistischer Akteurinnen sollen es klassischen Offline-Akteur*innen der Jugend- und Präventionsarbeit ermöglichen, die Logiken von Social Media besser zu verstehen, leichter Zugänge zu digitalen Sozialräumen zu finden, Begrifflichkeiten und Narrative besser einzuordnen und damit Mädchen und junge Frauen auch in Hinblick auf ihre Online-Aktivitäten erreichen zu können.

Im Rahmen von regelmäßig stattfindenden Brown Bag Lunches und Sitzungen eines sog. Case Labs werden Trends in extremistischen Szenen und mögliche Maßnahmen und Strategien zur Vermeidung von Radikalisierungsprozessen mit Fachkräften diskutiert und Erkenntnisse aus dem Online-Monitoring und der Offline-Arbeit in Verbindung gebracht.

Eine kontinuierliche Wissensvermittlung anhand ausgewählter Content-Beispiele unterstützt die Fachkräfte zudem darin, Narrative, Rekrutierungsstrategien und Attraktivitätsmomente von einschlägigen Gruppierungen in den Sozialen Medien zu erkennen. Damit erweitert das Projekt SOMEX das sozialarbeiterische und pädagogische Set an genderspezifischen Handlungsansätzen in und außerhalb digitaler Räume.

Übersicht | SOMEX

Laufzeit: 01|2024 – 12|2024
Projektleitung: Sebastian Ehlers
Kontakt: sebastian.ehlers@violence-prevention-network.de

 

Das Projekt wird gefördert von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt und kofinanziert von aidFIVE.